Wandern in Obergurgl-Hochgurgl

Ötztaler Wildspitze (3768 m) - Normalweg von Vent über Breslauer Hütte

Obergurgl-Hochgurgl

Wegbeschreibung

Während der Betriebszeiten des Sesselliftes kann beim ersten Abschnitt von Vent (1.882 m) bis Stablein (2.356) eine gute Stunde Fußmarsch eingespart werden. Wer es nicht so relaxt angehen möchte, wählt den steilen Wanderweg entlang der Lifttrasse (470 Höhenmeter, 1 Stunde). Von der Bergstation führt nun der breite, gut markiert Wanderweg direkt zur Breslauer Hütte (2.844 m) hinauf, wo man sich für den nächsten Tag anstrengenden ausruht. (500 Höhenmeter, 1 - 1 ½ Stunden)-br/--br/-Gleich hinter der Hütte zeigt ein Wegweiser die Richtung zur Wildspitze. Der markierte Weg ist anfangs noch gemächlich, wird aber im Schuttkar zunehmend alpiner und führt durch schroffes Gelände, über Bäche und Altschneefelder, zum Mitterkarferner hoch. Vor dem Gletscher (3.200 m) wird die Ausrüstung angelegt und spätestens jetzt die Entscheidung getroffen, welche Aufstiegsvariante man zum Mitterkarjoch (3.475 m) wählt, hat man die vorherrschenden Verhältnisse gecheckt.-br/--br/-Der ursprüngliche "Normalaufstieg" über die 45°-Rinne ist bei festem Firn oder gesetzter Schneeauflage "nur" mäßig schwierig, bei Blankeis ist jedoch perfekte Pickel- und Steigeisentechnik mit den Frontzacken nötig, ggf. sind Eisschrauben für Zwischensicherungen zu setzen. Die Stein- bzw. Eisschlaggefahr in diesem Bereich (100 Hm - Adrenalinkick!) ist enorm und daher ist unbedingt auf andere Seilschaften zu achten bzw. der Helm aufzusetzen.-br/--br/-Weil sich die Verhältnisse (Eis und Steinschlag) der Rinne von Jahr zu Jahr verschlechtern, hat man kürzlich einen mäßig schwierigen Klettersteig (B/C) über Fels errichtet, damit die Gefahrenstelle umgangen werden kann. Hier staut es sich an Schönwettertagen extrem, brechen alle Bergsteiger zu selben Zeit von der Hütte auf und benötigt das Klettern in Seilschaft sowie mit Steigeisen an den Füßen einfach Zeit. Das Fixseil reicht direkt in die Rinne rein, deshalb nicht zu früh links einsteigen und die Felsstufe mühselig hochklettern!-br/--br/-Hat man das Mitterkarjoch erreicht, ist die zeitaufwendige Schlüsselstelle bis zum Abstieg überwunden. In einer großzügigen Rechtsschleife (meist gespurt) umgeht man am Taschachferner die große Spaltenzone, quert dabei aber immer wieder einzelne Spalten! Der darauffolgende Linksbogen am Gletscher führt zum Gipfelaufbau der Wildspitze, die mit leichter Kletterei (I-II) im kombinierten Gelände (Fels, Schnee, Eis) erklommen wird. Der Aufstieg über den Grat vom Nordgipfel ist auch eine lohnende Alternative. Famos das Panorama am Gipfel (3.768 m), steht man mit dem Großglockner (3.798 m) fast auf gleicher Höhe! (900 Höhenmeter, 3 - 4 Stunden)-br/--br/-Nun steht ein langer Abstieg entlang der Aufstiegsroute bevor! (1900 Höhenmeter, 4 Stunden)

Empfohlene Ausrüstung: Komplette Gletscherausrüstung (Hüftgurt, Seil, Steigeisen, Pickel), Helm, Wanderstöcke für Zu- und Abstieg, je nach Aufstiegsvariante - 2 Eisschrauben oder eventuell ein Klettersteigset, Hüttenschlafsack und Hygieneartikel, Handschuhe, warme Kleidung, Notfallausrüstung (Biwak, Erste Hilfe, Handy)-br/--br/-Beim Sport 2000 - Shop kann man gegen eine Gebühr (ca. EUR 5.--) Gepäckstücke aufgeben, die mit der Materialseilbahn zur Breslauer Hütte transportiert werden!

Rast/Einkehr

Breslauer Hütte (2.844 m), ausgezeichnete Mahlzeiten, Mitte Juni bis Ende September geöffnet, +43/5254/8156 Ermäßigung für AV-Mitglieder, in der Hochsaison (Juli, August) ist eine Reservierung empfehlenswert.-br/--br/-Es ist ratsam, sich am Vorabend über die Verhältnisse im Mitterkar beim Hüttenwirt zu erkundigen.

Bemerkung

Die angegebenen Nettozeiten können sich bei schlechten Verhältnissen, großen Seilschaften und Andrang im Mitterkar wesentlich erhöhen.

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Ötztaler Wildspitze (3768 m) - Normalweg von Vent über Breslauer Hütte