Wandern in St. Gallen

Großes Maiereck - Rundwanderung

St. Gallen

Wegbeschreibung

Auf einer Forststraße (Weg Nr.637), immer entlang des Spitzenbachs in westlicher Richtung durch die idyllische, canyonartige Spitzenbachklamm: Schöne Felsformationen, immer wieder münden Bächlein ein; eine Abzweigung nach links zur Teufelskirche (s. unten) bleibt unbeachtet; in der Folge wird aus der Forststraße ein Karrenweg, der bald endet - Bachüberquerung (witziges Schild: "Letztes Wasser"!)

Es folgt ein steiler Anstieg im Wald - unterbrochen durch ein kurzes Stück auf der Straße - anschließend erneut steil durch den Wald zur verwunschenen ehemaligen Spitzenberger Alm (Hütte kaum mehr erkennbar, schöne Einblicke in die Maiereckwände).

Weiter geht es über eine steile Wiese (die nächste Markierung befindet sich an einem Baum am oberen Ende der Wiese!); dann kurzer Anstieg zum Sauboden (Jagdhaus, Bildstock, Blick zum Maiereck-Gipfelkreuz; bis hierher ca. 2h);

nun in südlicher Richtung recht steil in die baumbewachsenen Hänge des Kleinen Maierecks, dann in einen baumfreien Karkessel, aus diesem hinauf in den Wiesenkamm zwischen Kleinem und Großem Maiereck; nun in östlicher Richtung auf dem Wiesenkamm, teils Wald, teils Latschen, bei immer besserer Aussicht weiterhin recht steil bergan;

beschauliches Wandern über Gipfelwiesenhänge zum sichtbaren Gipfelkreuz; Aufstieg ca. 3 1/2h;

Grandiose Aussicht - ein Balkon für das Gesäuse! Tiefblick nach St. Gallen - Spitzenbachklamm - Eisenwurzen (im Norden);

von SO nach SW: Tamischbachturm (elegante "Hornform"!) - Ennstaler Hütte - Tieflimauer - Kleiner Buchstein - Großer Buchstein, dazwischen im Hintergrund Lugauer - Ödstein - Reichensteingruppe - Grabnerstein - Admonter Hütte - Haller Mauern - Totes Gebirge - Sengsengebirge!

Abstieg: Auf dem steilen Wiesenrücken der Kälberleiten flott bergab, weiter unten durch Wald zur verträumten Seisenalm (1270m, Weg Nr.637) - auch von hier eindrucksvolle Blicke zu den Buchsteinen!

Direkt bei der ersten Hütte eine Flurstraße queren und bergab in den Wald (in östlicher Richtung, Markierung nicht leicht zu finden!), bald aber auf einem guten Weg bergab, bei einem Tümpel kurze Berührung einer Forststraße, dann weiter durch Wald stetig abwärts, gelegentlich freie Blicke zu den Abstürzen der Pölzmauer; bei einer abgerissenen Hütte auf die Forststraße, auf der man nach mehreren Kehren die Siedlung Pölzenbach erreicht (ca. 580m, Abstieg ca. 2 1/2h); jenseits des Baches führt ein Radweg in südlicher Richtung nach wenigen hundert Metern zum Restaurant Fischerhütte.

Empfohlene Ausrüstung: Bergwanderausrüstung, festes Schuhwerk, Regenmantel, Proviant Wasserflasche, Teleskopstöcke (sehr nützlich im Abstieg); lohnend: Feldstecher!

Rast/Einkehr

keine;-br-Gasthäuser in St. Gallen;

am Ende der Tour (wenige hundert Meter südlich an der B117): Restaurant Fischerhütte (mit eigener Forellenzucht, ca. 580m)

Bemerkung

- Vorsicht bei Nässe im Auf- und Abstieg! (Grashänge!)

- Aufstieg: Markierungen genau beachten, nicht immer deutlicher Wegverlauf!

- Südseite (Kälberleiten) - eine ideale Schitour, vgl. Rubrik "Schitouren"!

- St. Gallen: Einer der Hauptorte der Region Eisenwurzen, hübscher Marktplatz, Burg Gallenstein (diverse Sommerfestivals!);

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Großes Maiereck - Rundwanderung