Laußnitzsee - über die Bonnerhütte in die Nockberge

St. Andrä im Lungau

Wegbeschreibung

Von der Kirche ist man in wenigen Minuten am Leißnitzgraben. Für eine Stunde kann man den Wasserweg Leißnitz Nr. 80 (Nr. 113) gemütlich entlang gehen und #64257; ndet auf vielen Tafeln Information zu dem Wildbach und seinen Sagen. Dann zweigt der Weg links ab zu den Römersteinen. Geradeaus geht es über eine Brücke auf dem Weg Nr. 81 (Nr. 113) weiter zur Meisnitzeralm (1601 m). Dort macht der Weg eine scharfe Wendung nach links gegen Osten zur Esseralm auf 1593 m (Weg Nr. 113). Nach starken Niederschlägen ist der Boden hier sehr sump #64257;g und es wichtig, sich an die Markierungen zu halten. Genau auf 1689 m Höhe überschreitet man die Landesgrenze nach Kärnten und ist bald an der gastlichen Bonnerhütte (1713 m). Nach einer guten Stärkung geht es ein kurzes Stück auf Weg Nr. 112, dem so genannten Kärntner Grenzweg Richtung Rennweg, von dem bald eine Forststraße zu der Laußnitzeralm links abzweigt. Feuchtgebiete und Wacholder prägen diese Almregion. Über die 1839 m hoch gelegene Hütte geht es in einem Graben bei einer Brücke nach links und über die Waldgrenze hinein zum Laußnitzsee. Jetzt nimmt man den vom See nach links hinauf gehenden Weg zur Schwarzwand (2214 m). Von der Schwarzwand geht es sanft hinunter zu den Anderl Seen. Wer immer noch Energie hat, wandert über die Bonnerhütte den Lungauer Kultur Wanderweg nach Bundschuh zurück, der fast bis nach St. Margarethen führt, zum Ausgangspunkt zurück. Bequemer ist ein organisierter Rücktransport von Bundschuh nach St. Margarethen.

Empfohlene Ausrüstung: Wanderschuhe und ggf. Wanderstöcke

Rast/Einkehr

Alpengasthof Schlögelberger

Bemerkung

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Laußnitzsee - über die Bonnerhütte in die Nockberge