Wandern in Flattach

Feldseescharte - Böseckhütte

Flattach

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz erreicht man in 10min die Jamnighütte - dem immer steiler werdenden Weg folgen wir in Richtung Feldseescharte - schon von unten ist das Weißgerber-Biwak (2712m) sichtbar (vom Parkplatz benötigt man 3Std.).

Von hier besteht die Möglichkeit auf einem etwas bröseligen Weg die Vordere Gessel-(Geisel-)-spitze zu erreichen. Eine Übernachtung auf der Biwakschachtel wird empfohlen.

Am nächsten Tag wandert man auf den Feldseekopf (2864m) - über Astrom- (2595m) und Kammscharte (2564m) erreicht man den weiten Kessel des Oschenik-Stausees - (hier besteht die Möglichkeit die Tour abzubrechen) - um den Bösecksee herum steigt man auf die Oschenikscharte (2653m) - die folgende Querung der Nordflanke des Bösecks ist der heikelste Teil der Tour - Steinschlaggefahr, Rutschhang, Weg teilweise weggerissen! - als Umgehung kann die Überschreitung des Bösecks (2842m) empfohlen werden - bei der Böseckhütte (unbewirtschaftet) trifft die Variante wieder auf den Hauptweg.

Oberhalb der schönen Wollinitzenalm wandert man dem Kamm entlang auf den Thörlkopf (2517m) - hinunter geht es zum Lonzaköpfl (2317m) - über weite Almwiesen steigt man zum Steinernen Manndl ab - weiter hinunter zu einer Abzweigung - hier links abzweigen auf einem weniger steilen Weg zur Staneralm und schließlich zum Himmelbauern (Gugganig - 1275m).

Empfohlene Ausrüstung: Bergwanderausrüstung mit festen Bergschuhen; Schlafsack und Unterlagsmatte für eine eventuelle Übernachtung.

Rast/Einkehr

Jamnighütte; Weißgerber-Biwakschachtel (Feldseescharte), Böseckhütte (unbewirtschaftet), Gasthaus Himmelbauer.

Bemerkung

Längere Höhenwanderung, Fernsicht über Kreuzeckgruppe, Goldberggruppe und Ankogelgruppe.

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Feldseescharte - Böseckhütte