Wandern in Hohentauern

Vom Triebental auf das Vöttleck

Hohentauern

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz gehen wir ca. 100 m zurück zur Brücke und überqueren den Triebenbach. Danach gehts an einem Häuserl vorbei, zu einem Bauernhof. Achtung: Beide Anwesen haben Hunde! Durch den Hof hindurch und auf einem Feldweg in Serpentinen höher. Der Weg R9 zweigt vor dem Hof links ab, ist sehr schlecht zu finden und auf diesem Teilstück meist verwachsen. Wir treffen weiter oben wieder auf ihn. Bei der ganzen Wanderung haben wir die Möglichkeit, zwischen Forstwegen und Wandersteigen zu wählen.

Dies geht so bis zur Jh. Wessenkarhütte (1600m).

Ab hier sollte man gut auf die Markierung achten, denn diese zweigt nach der Hütte links vom Forstweg ab! Der Weg führt weiter in ein Kar hinein und endet dort. Auf einem Steig nach links aus dem Kar heraus zu einer Weggabelung, nur leicht verschwommen sieht man rechts oberhalb die rot-weiße Markierung (gerade aus geht der Steig weiter bis zum Eisernen Kreuz). Steil und rutschig geht es zwischen Erlen und Latschen über den S-Rücken bergauf zum Gipfelkamm, hier nach rechts zum nahen Gipfel des Vöttlecks (1888m). Unter uns liegt Gaishorn mit seinem See. Die Aussicht auf das Paltental und den Kalbling ist berauschend.

Abstieg wie Anstieg.

Empfohlene Ausrüstung: Wanderausrüstung mit festen Bergschuhen

Rast/Einkehr

Nur am Ende der Tour die beiden erwähnten Gasthäuser. Braun ist bekannt für seine Forellen, beim Brodjäger muß man einmal ein Wiener gegessen haben!

Bemerkung

Bei Nässe sollte man auf den Gipfelanstieg verzichten!

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Vom Triebental auf das Vöttleck