Wandern in Ebensee

Panorama-Rundweg: Rindbach - Erlakogel - Hochachsel - Gasselhütte - Karbertal - Rindbach

Ebensee

Wegbeschreibung

Der Aufstieg beginnt in der Loiperngrube. Vorbei an einem Gletscherschliff (einem Zeugnis aus der letzten Eiszeit. Die Erosion des Gletschers hat die raue Felsoberfläche geglättet.), windet sich der Weg auf die Südseite des Spitzelsteins am Fuß kleiner, überhängender Felsstufen hinauf. In 1000m Höhe überquert man eine Forststraße und gelangt auf die lang gestreckte, mit schottischen Hochlandrindern bestoßene Spitzlsteinalm. Die Almhütte bietet sich für eine Verschnaufpause an. Oberhalb der Alm kreuzt man fünfmal die Forststraße zum Rötelstein (von den Ebenseern "Nas"n" genannt). Durch die dichten Fichtenwald führt der Weg zum SW - Kamm des Erlakogels hinauf, der einen schönen Ausblick auf das Tote Gebirge und den Dachstein gewährt. Von der Senke zwischen dem Erlakogel und der Talblaikenschneid erfolgt der kurze, felsige Gipfelanstieg zum 1987 von der Pfarrgemeinschaft Maria Puchheim errichtete Gipfelkreuz.

Nach Genießen der schönen Aussicht geht man den Wanderweg bis zur Talsenke nach dem Gipfelanstieg zurück und steigt den steilen Wiesenhang, der nach OSO abfällt, vorsichtig bergab. Nachdem man den Hang bis zur Hälfte abgestiegen ist, folgt man den Berrgkamm zwischen Erlakogel und Gasselkogel Richtung NO und steigt allmählich bis auf 1225m ab. Teilweise trifft man auf Reste eines alten und inzwischen verwachsenen Steiges. Nach einer Stunde kommt man bei der Schutzhütte an, wo man einen einstündigen Besuch der Tropfsteinhöhle einplanen sollte. Der Rückweg erfolgt auf dem gut markierten Wanderweg, der von der Gasselhütte über die Karbertalalm, dem Karbertalgraben und auf einer Schotterstraße am Rindbach-Wasserfall vorbei nach Rindbach zurück führt.

Empfohlene Ausrüstung: Feste Bergschuhe, Stöcke, Karte, Regenschutz für den Höhlenbesuch, GPS-Gerät und Höhenmesser sinnvoll, aber nicht obligatorisch.

Rast/Einkehr

Gasselhütte (1225m): SA, SO und Feiertags von Anfang Mai bis Mitte September bewirtschaftet.

Bemerkung

Nur für erfahrene und trittsichere Bergwanderer. Begehung auf eigene Gefahr. Nur bei Schönwetter zu empfehlen!

Öffnungszeiten der Schutzhütte und der Schauhöhle:

Anfang Mai bis Mitte September an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 9.00 bis 16.00 Uhr

Höhlenführungen ab 9.00 Uhr nach Bedarf

Letzte Führung 16.00 Uhr

Die Führungen dauern ca. 50 Minuten

Warme Kleidung empfohlen

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Panorama-Rundweg: Rindbach - Erlakogel - Hochachsel - Gasselhütte - Karbertal - Rindbach