Wandern in Vent

Urkundkolm - Ötztaler Urkund - Wildspitze

Vent

Wegbeschreibung

Am nächsten Tag folgen wir den gut sichtbaren Steigspuren hinauf bis zum Urkundkolm (3134m, Steinmann).

Kurz hinab und in weglosem Gelände über Blöcke und Platten (I) hinauf zum Grat, der vom Ötztaler Urkund nach Südosten herunterzieht.

Auf dem Grat anfangs noch in leichter Kletterei (I und II) nach Westen bis wir zu einer geneigten, abschüssigen Platte gelangen, die die Schlüsselstelle im III. Schwierigkeitsgrad birgt. Nach Überwindung der Platte in wenigen Minuten am fast waagrechten Grat luftig aber leichter zum Ötztaler Urkund (3556m, 2 1/2 Std. ab der Hütte).

Nun ein kurzes Stück in einen Schneesattel zwischen Ötztaler Urkund und Wildspitze hinab und in steilem aber leichtem Gelände über Blöcke und Schneerinnen (Achtung Steinschlag!) hinauf zum Gipfelkreuz der Wildspitze.

Der Abstieg folgt im allgemeinen auf dem Normalweg: das heißt, wir steigen vom Gipfel zuerst über einen einfachen Blockgrat zum Taschachferner ab und folgen der Spur an den großen Spalten vorbei zum Mitterkarjoch (3470m).

In einer steileren Schneerinne südwärts hinab auf den Mitterkarferner und über diesen und über Geröll wieder zur Breslauer Hütte.

Ab der Hütte Abstieg wie Aufstieg.

Empfohlene Ausrüstung: normale Hochtourenausrüstung (Seil, Steigeisen, Pickel) mit Band- und Expressschlingen, Helm;

Rast/Einkehr

Breslauer Hütte, 2840m;-br-Bergrestaurant Stablein, 2365m

Bemerkung

Der Anstieg über den Ötztaler Urkund auf die Wildspitze ist nicht nur wesentlich einsamer und schöner als alle Normalwege auf diesen Berg, sondern auf bedeutend anspruchsvoller (Kletterstellen im II. Schwierigkeitsgrad, eine Stelle III).

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Urkundkolm - Ötztaler Urkund - Wildspitze