Wandern in Baden bei Wien

Beethoven-Wanderweg

Baden bei Wien

Wegbeschreibung

Vom Strandbad Baden mit Blick auf die imposante Raubritterburg Rauhenstein und stets den Wegweisern Richtung Cholerakapelle folgend durchs Helenental. Nach wenigen Minuten bei der Grill- und Jausenstation Hauswiese vorbei bis zur Annagrotte gegenüber der Cholerakapelle. Auf dem romantischen Uferweg Richtung Krainerhütte und zum malerischen Beethovenstein. Weiter zum Rastplatz "Steiniger Weg" (nomen est omen!) auf den bewaldeten Bergrücken des Hohen Lindkogels mit dem Schutzhaus "Eisernes Tor". Für den Abstieg empfiehlt sich der Brennersteig zum Jägerhaus und von dort über die Königshöhle und die Ruine Rauheneck zurück bis Baden.

Rast/Einkehr

Grill- und Jausenstation Hauswiese-br-Schutzhaus Eisernes Tor-br-Augustinerhütte

Bemerkung

Auf Ludwig van Beethovens Spuren, auf Kaiser Franz I. Spuren und auf den Spuren zahlloser weiterer Genießer geht es zunächst durch das liebliche Helenental, entlang eines Flusses, der den Namen "die Stinkenden" trägt - doch keine Angst: "swechant" (stinkend) wird die Schwechat erst ab Baden, wo einige schwefelhaltige Quellen in sie münden. Auf unserer Route ist sie ein Kristallgrüner, klarer Bach, an dessen Ufer sich herrlich promenieren, sitzen oder spielen läßt. Nach der Bewältigung des "Steinigen Weges" erreicht man den Gipfel des Lindenkogels, des Hauptgipfels des südlichen Wienerwaldes mit seiner Warte und einem großartigen Panorama. Über einen anspruchsvollen Steig und einen bewaldeten Kamm gelangen wir schließlich zur Königshöhle und der Ruine Rauheneck. Hier soll ihr Erbauer, der "Alte Turso", spuken.

Besonderer Tipp: Entspannen Sie nach der Bewanderung des Beethovenwegs im heißen Schwefelwasser des Thermal-Strandbads oder der Römertherme Baden.

Weiterführende Informationen: www.niederoesterreich.at/wandern

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Beethoven-Wanderweg