Wandern in Seewiesen

Durch die Höll - von Wegscheid nach Weichselboden

Seewiesen

Wegbeschreibung

Von der Postautohaltestelle an der B20 immer in westlicher bzw. südwestlicher Richtung auf einer Forststraße, bei einer Abzweigung nach ca. 1km links halten (rechts Weg 856 und zum Türntal, siehe unten!). Das romantische Ramertal (Straße kann teils auch durch Waldweg gemieden werden) führt nach ca. 6,5 km (1 1/2h Gehzeit) auf den Kastenriegel (1094m), den höchsten Punkt der Tour; hierher auch (raue) Zufahrt mit PKW möglich. Schöner Rastplatz mit Blick auf die Aflenzer Staritzen und in die Hintere Höll; von hier lassen sich in ca. 1 1/2h die Zeller Staritzen erklimmen (nördlich).

Weiter in westlicher Richtung nun kurz steil auf Steig hinab, zwei Kehren führen rasch in flacheres Wiesengelände und bald erneut auf eine Forststraße. Nun wird der schöne Boden der Hinteren Höll durchmessen, kurze Gegensteigung zum Seesteinsattel (925m); die Straße führt mit einigen Kehren hinab in den lieblichen Talboden der Vorderen Höll (Abschneider markiert) und zum Jagdhaus in der Höll. Wildromantische Umgebung, Blick in den sog. Unteren Ring und zum Severinkogel (Aflenzer Staritzen) im Süden. Nun weiter (ca. 3/4h) in nordwestlicher Richtung Bummel durch die Vordere Höll talauswärts, vorbei an der hölzernen Barbarakapelle, bis zu den Häusern von Weichselboden. Gehzeit ca. 2h ab Kastenriegel.

Empfohlene Ausrüstung: Proviant (unterwegs keine Einkehr!), Regenschutz, Teleskopstöcke, Wanderbekleidung

Rast/Einkehr

keiner

Bemerkung

Die Nordseite des Hochschwabs gilt als gut gehütetes Jagdrevier; teils Quellgebiet der Zweiten Wiener Hochquellenleitung!

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Durch die Höll - von Wegscheid nach Weichselboden