Wandern in Zederhaus

Vom Arsenhaus zum Rotgüldensee

Zederhaus

Wegbeschreibung

Beim Arsenhaus geht es links in etwa einer Stunde über den Naturlehrpfad zum Unteren Rotgüldensee entlang des Rotgüldenbaches. An einer Schranke vorbei folgt man dem kehrenreichen Weg, auf dem naturkundliche Schautafeln Besonderheiten des Murtals vermitteln und Sitzbänke zum Pausieren einladen. Die Rotgüldenseehütte wurde 1994 neu gebaut und liegt auf 1739m direkt am tiefgrünen gleichnamigen See. Der Rotgüldensee ist ein Stausee, eingerahmt von imposanten Berggipfeln, darunter der 3076 m hohe Hafner. Der Hafner ist der höchster Lungauer Grenzberg.

Hinter dem See beginnt die Steilstufe, hinter der sich der Obere Rotgüldensee versteckt. In einer halben Stunde wandert man am Ufer entlang zum Ende des Unteren Sees. Links schießt ein Bach in breit gefächerten Wasserbändern über die Felsen. Er entspringt dem Oberen See. Am Ende führt der Pfad 541 in vielen Serpentinen über felsige steile Stufen. Hier ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefragt. Über Holzleitern, seilversicherte Felsbänder und -rinnen erreicht man in rund einer Stunde Gehzeit ab der Hütte den Oberen Rotgüldensee.

Abstieg wie Anstieg.

Variante: Zurück kann man von der Rotgüldenseehütte nordwärts über sehr steile Hänge mit einer herrlichen Aussicht den Weg Nr. 540 zur Schrovinscharte (2039m) wandern, wo man mit Glück sogar Edelweiß #64257;nden kann. Von dort erreicht man in einer guten Stunde die Muritzenalm. Von dort folgt man ca. 4 km die Straße retour zum Arsenhaus, oder man nimmt den Tälerbus.

Empfohlene Ausrüstung: Bergausrüstung mit festen Bergschuhen

Rast/Einkehr

Rotgüldenseehütte auf 1739 m, Telefon Hütte +43 (0) 6479/348

Bemerkung

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Vom Arsenhaus zum Rotgüldensee