Wandern in St. Johann im Walde

Durch das Debanttal auf den Glödis 3206m

St. Johann im Walde

Wegbeschreibung

Abmarsch beim Parkplatz Seichenbrunn, hier gibt es 2 Möglichkeiten zur Lienzerhütte aufzusteigen.

Entweder den direkten Weg über die Forststr. (1 Std.) od. über den Naturlehrpfad Debanttal (1 1/2 - 2 Std.) mit div. Schautafeln.

Der Naturlehrpfad ist auf jeden Fall interessanter und daher vorzuziehen. Der Weg führt über Almwiesen und am Debantbach entlang und bietet reichlich Abwechslung.

Die Hütte ist bestens für Familien sowie als auch für Weitwanderer,

die die Hochschobergruppe durchqueren möchten geeignet.

Direkt vor der Hütte befindet sich ein netter Kinderspielplatz,

somit wird auch den Kleinen nicht langweilig.

Der weitere Anstieg auf den Glödis erfolgt links hinter der Hütte in den Talschluss des Debanttales. Nach ca. 15 Min. wird bei Pkt. 2160 rechts, den Debantbach querend, Richtung Norden zum Kalser Törl aufgestiegen. Weg Nr. 912A

Der Weg führt an der linken Seite des Baches über Wiesen und im oberen Bereich über Schottergelände aufwärts um sich dann bei Pkt. 2500m Richtung Kalser Törl und Glödis zu gabeln. Der Klettersteig führt direkt am Süd-Ost Grat aufwärts, beginn ist bei 2800m.

Bis zum Beginn des Klettersteiges ist es eigentlich eine einfache Wanderung, die allerdings bei Nebel durch die nicht so eindeutige Markierung erschwert werden könnte.

Der Klettersteig wird mit B angegeben, ist allerdings meines Erachtens nicht wirklich so schwer einzuschätzen. Geübte Klettersteiggeher werden nicht wirklich ein Klettersteigset brauchen.

Für den Aufstieg sind gute 3 Std. einzuplanen.

Der Abstieg ist sogar etwas interessanter da man die Tiefblicke erst jetzt so richtig vor Augen hat.

Für den Rückweg Hütte-Parkplatz empfehle ich die Strecke über das Gaimberger Feld.

Der Weg beginnt kurz unterhalb der Hütte am Debantbach und ist Teil der Wegstrecke zur Wangenitzsee Hütte. Das einzig nennenswerte Steilstück auf diesm Weg ist der Anstieg im Bereich der Schwalbenwänd, wo sich auch ein kleiner Klettergarten befindet. Der restl. Weg verläuft im leichten auf und ab über die Hochalmen des Gaimberger Feldes mit einer wunderbaren Aussicht auf die gegenüberliegende Seite des Debanttales.

Bei Pkt. 2250 trifft man auf den Weg zur Wangenitzsee Hütte, ab hier noch ca. 1 Std. bis zur Hütte.

Hier zum Feld Hitl 2200m absteigen (Hirtenunterkunft - Privat) und weiter in teils steilen Serpentinen Talwärts zum Parkplatz Seichenbrunn.

Für diese Wegstrecke benötigt man ca.3 Std. allerdings mit viele Pausen.

Das Debanttal ist ein wahres Traumgebiet für Familien. Die Almlandschaft ist hier noch wirklich sehenswert. Natürlich kommen Gipfelstürmer genauso auf ihre Kosten, stehen doch genügend 3000er in der Gegend rum und warten nur darauf erklommen zu werden.

Empfohlene Ausrüstung: Bergausrüstung für´s Hochgebirge inkl. Klettersteigset.

Rast/Einkehr

Lienzer Hütte 1974m

Bemerkung

Als Tagestour ist die beschriebene Tour nur für Konditionsstarke Beine empfehlenswert.

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Durch das Debanttal auf den Glödis 3206m