106692

Schrammacher (3411 m) - Ginzling

Wandern in Ginzling

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz Zamsgatterl am Schlegeisspeicher auf Steig Nr. 524 nur mäßig steigend SW-wärts bis auf das Pfitscherjoch mit Zollwachehütte (die Pfitscherjoch Hütte lieg bereits auf Südtiroler Boden und ist 5 Min. entfernt); von der Passhöhe direkt nach W auf Steigspuren und Steinmännern über Gletscherschliffe am Grawandkofel vorbei, bis man flachere Böden nördlich der Schneescharte erreicht; nun nach N zum flachen Boden des Stampflkeeses; dieses quert man in nördlicher Richtung, in zunehmender Steilheit, bis unter die Oberschrammmach Scharte; jedoch betritt man dies nicht, sondern quert entlang des felsigen Grates immer noch am Gletscher am Gratturm vorbei bis zu einem sehr steilen Gletscherhang, der zum S-Grat führt (P. 3143); von dieser Einschartung im Grat betritt man den S-Grat des Schrammacher und bleibt stets auf der felsigen Schneide; in leichter Kletterei (I - II) und anch weiteren 270 Hm steht man beim kleinen Gipfelkreuz des Schrammacher; der Abstieg erfolgt zunächst wie der Aufstieg zurück zur wirklichen Oberschrammach Scharte, wo ein problemloser Übergang auf das Oberschrammmach Kess möglich ist; dieses wird dann innordöstlicher Richtung abgestiegen (Achtung Spalten!), bis man einen Moränenwall erreicht, der durch das Oberschrammach Kar zum Höhenweg Nr. 528 leitet; diesem Höhenweg folgt man um den Ameiskopf herum in das schöne Unterschrammach Kar mit zwei Seen und von dort gelangt man auf gutem Steig talwärts zum Ausgangspunkt Zamsgatterl beim Schlegeisspeicher

Empfohlene Ausrüstung: Komplette Gltescherausrüstung (Seil, Steigeisen, Pickel, bei Blankeis am obersten Stampflkees unter Umständen auch Eissschrauben)

Rast/Einkehr

Pfitscherjoch Hütte, 2275 m, privat, bewirtschaftet Mai - Okt. (je nach Verhältnissen); Tel.: +39 0472 630119

Bemerkung

Kombinierte Hochtour in beeindruckender Landschaft! Achtung auf den beiden Gletschern: Spaltengefahr! Der Grat verlangt leichte Kletterei im Schwierigkeitsgrat I - II (die schwierigste Stelle ist mit einer kurzen Reepschnur zum Anhalten entschärft). Sehr freies und übersichtliches Gelände (bei Nebel ist die Orientierung viel schwieriger!).

Für Touren in Tirol, speziell im Oberland, im Südtiroler Vinschgau oder im Engadin (bei Vereinbarung auch im gesamten Alpenraum) ist ein folgender sicherer und guter Bergführer empfehlenswert:

Reinhard Salner aus Ried / Oberinntal, Tel.: +43650/6531308

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Streckeninformationen

Gehzeit: 9h 0min
Streckenlänge: 18km
Höhendifferenz: 1630 m

Schwierigkeit (bergauf): 4 von 5
Schwierigkeit (bergab): 4 von 5
Kondition: 4 von 5
Panorama: 5 von 5

Detailinformationen aufrufen


Anfahrt

Von der A 12 Inntalautobahn bei Wiesing abfahren, von dort S-wärts auf der B 169 durch das gesamte Zillertal bis nach Mayrhofen (man gelangt auch aus dem O vom Pinzgau über den Gerlospass ins Zillertal) und weiter auf der B 149 über Ginzling zum Schlegeisspeicher


Ausgangspunkt

Parkplatz Zamsgatterl am Schlegeisspeicher, 1782 m


Charakteristik

Lange Wanderung bis zum Pfitscherjoch, dann über Blockwerk und Gletscherschliff; dann kombinierte Tour: zunächst flacher Gletscher, der zum Schluss steiler wird; Grattour im Felsen; Abstieg über das Oberschrammach Kees (beide Gletscher weisen Spalten auf). - mittelschwere Hochtour (vergletschert)


Wegbeschaffenheit

wegloses alpines Gelände

Steig

Schutt / Steine / leichter Fels

Schotterweg

markierte Wege (alpines Gelände)

Gletscher

Drahtseilversicherungen oder Leitern

S-Grat leichte Kletterei im Urgestein (I - II)


Regionsinformation

Informationen rund um ihre Unterkunft, wie wo finde ich ein gutes Restaurant, welche Bergtour möchte ich heute erleben? Dies und andere Informationen zu dieser Region finden Sie auf der Regionsseite von Ginzling in Mayrhofen-Hippach.


Schrammacher (3411 m)
Ginzling

Telefonnummer oder Link falsch? Hier melden!