Skitouren in Werfen

Tennengebirgs-Überquerung

Werfen

Wegbeschreibung

Entweder aus der Wengerau NW-wärts zunächst über den breiten Wiesenhang und dann über den markierten Waldweg und zuletzt - von diesem links abzweigend - über Almwiesen zur Heinrich-Hacklhütte

oder mit der Gondel im Schigebiet Werfenweng-Zaglau auf die Bischlinghöhe, N-wärts abfahren und von dort über die Laubichlalm Richtung Tauernscharte (Zeitersparnis ca.1Std!). Von der Hackel-Hütte den Hang etwas aufwärts und O-wärts zum Rücken, der das von der Tauernscharte herabziehende Kar westlich begrenzt, über diesen Rücken aufwärts, an geeigneter Stelle mitten ins Kar queren und durch das Kar (eine Steilstelle) nordwärts aufwärts zur Tauernscharte.

Von der Tauernscharte (2103m) nach NW in eine Mulde und - wieder aufsteigend zwischen Eiskogel (im Westen) und Schartwand (im Nordosten) hindurch auf den Schubbühel (2334m).

Flache Abfahrt nach Norden in die Tiefe Grube, dann wieder Anstieg N-wärts auf den Scheiblingkogel (2289m)

Bemerkung

Orientierungssinn erforderlich - nicht bei schlechten Sichtverhältnissen oder Lawinengefahr begehen!

Wenn man in Werfenweng mit der Gondel auf die Bischlinghöhe fährt, spart man sich den eher uninteressanten, aber kräfteraubenden Aufstieg aus der Wengerau zu Hacklhütte. Wenn man gleich zu Betriebsbeginn wegfährt, hat man noch genügend Zeit, am Plateau (in der Tiefen Grube) den Tag zu geniessen, um nach dem Anstieg zum Scheiblingkogel eine traumhafte Tiefschnee- oder Firnabfahrt (je nach fortgeschrittenem Winter) zu geniessen.

Endstation ist der Engelhartswirt in Oberscheffau, den man über den Schwarzenbach-Güterweg erreicht und von wo man sich abholen lassen kann oder mit dem Bus nach Golling zur Bahnstation fährt.

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Tennengebirgs-Überquerung