Mountainbiken in Freistadt

Von Summerau nach Linz

Freistadt

Wegbeschreibung

Von Bahnhof Summerau fahren wir links auf Asphalt und später Feldweg Richtung Hauptstraße. Rechts hinauf und in der Ortschaft links Richtung Glockergut. Hier auf Waldweg (=Wanderweg) nach Semmelhof. Nun entlang der rechten Pferdeeisenbahntrasse nach Oberschwandt. Hier unter der Eisenbahn durch und entlang der Jaunitz bis in die Ortschaft Jaunitz.

Wir queren die Bundesstraße und fahren auf Wiesenweg Richtung Eisenbahn. Auf Asphalt Richtung Freitstadt. Ab dem Bahnhof Freistadt auf Wanderweg nach Trölsberg und über Gsteint nach Ablingdorf, Kronast und Schwandtendorf.

In Saisenbach angekommen queren wir die Landesstraße und auf Schotter- und Wiesenweg geht es hinauf zu einem Bauernhof. Hier rechts hinunter Richtung Pferdeeisenbahntrasse und weiter nach Stroblmühle.

Wir fahren nach Besichtigung der Pferdeeisenbahn etwa 500 m auf der Straße retour und biegen links auf unscheinbarem Wiesenweg ein, queren den Bach und fahren Richtung Waldrand vor. Nach einem kurzen Anstieg auf Wanderweg Richtung Möhringdorf und weiter abwärts zur Schermühle.

Entlang der kl. Gusen auf schönem Schotterweg bis unterhalb von Pfaffendorf. Kurzer umproblematischer Anstieg nach Greifenberg hinauf. Weiter auf Asphalt hinunter bis zum kleinem Bauernhof, hier links und Waldweg nach Luegstetten folgen. Der in der Karte gezeichnete Wanderweg nach Lindach wurde unsererseits nicht gefunden. Wir fanden jedoch eine Route über Umwege.

Von Almesberg geht es nach Riedegg mit dem wunderschönem Schloss. Wir fahren durch den Bau der Tischlerei und auf steilem schottrigem Wanderweg zur Hofmühle hinunter. Hinter der Pferdekoppel führt der Wanderweg über den Hopfgartner nach Gallneukirchen. Am Waldrand entlang auf schmalen Wald- und Wiesenweg nach Oberndorf.

Nun entlang des Mirellenbachs hinauf zum Mirellenstüberl wo wir eine längere Rast einlegen. Nach der wohlverdienten Rast über Gallusberg nach Zinngießing. Über markierten Wanderweg fahren wir bis zur Landesstraße vor. Über die alte Trasse der Pferdeeisenbahn geht es nach St. Magdalena und weiter Richtung Donau-Radwanderweg. Rückfahrt zum Bahnhof auf der Linzer Landstraße.

Rast/Einkehr

viele Gasthäuser entlang der Strecke, Mirellenstüberl bei Niederkulm in der Nähe von Gallneukirchen

Bemerkung

Bereich Neumarkt nach Unterweitersdorf, ein sehr schöner Teil der Strecke ist nicht auf der Pferdeeisenbahntrasse zu befahren, da Radfahrverbotssschilder aufgestellt sind.

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Von Summerau nach Linz