Klettersteig in Liesing im Lesachtal

Cellon Stollen und Steinbergerweg (2241 m)

Liesing im Lesachtal

Wegbeschreibung

Über die Steigbügeln und am Drahtseil steil bergauf zum Cellon Stollen Eingang. In dem alten Kriegsstollen zunächst mäßig steil, dann immer steiler werdend mit Stellen B/C zum Ausgang (Länge: 183 m). Durch eine versicherte Rinne in einen Latschengürtel. Nun folgt Gehgelände zur blockreichen Schulter (1862 m), wo am Wandfuß eine Gabelung erfolgt. Direkt in die Wand zur Ferrata senza Confine (Weg ohne Grenzen, D). Nach N über Schutt, dann gutes Steiglein nach N und mit geringem Höhenverlust in die O-Schlucht des Frischenkofels. Über steiles Gelände, teilweise mit Gras durchsetzt (Stelle B/C, teilweise schmierig, hinauf bis zu einem Felsriegel. An dessem Fuß quert man ausgesetzt und über kleine Bügel in die enge, Schlucht. Es folgt ungesichertes Klettergelände, zunächst anhaltend II, dann kurz I um wieder mit Passagen II zu den nächsten Drahtseilen zu führen. Über diese im tiefen Einschnitt der Schlucht zur SChlüssenstelle: einen sehr steilen Wandaufschwung, der in eine Felsrippe ausläuft (B/C). Nun leichter, aber immer noch steil in einer teiweise schuttigen Rinne in eine Einschartung, wo der Normalweg und die beiden Klettersteige zusammentreffen. Nun in ca. 15 Min. in Gehgelände nach NW zum Gipfel,

Empfohlene Ausrüstung: Komplettes Klettersteigset mit Helm und Stirnlampe

Rast/Einkehr

Keiner

Bemerkung

Kombination zweier eindrucksvoller Klettersteige. Trotz offiziell nur mittlerer Anforderung darf vor allem der Steinbergerweg nicht unterschätzt werden (schmieriges Gelände, weite Abstände bei den Verankerungen, loses Drahtseil). Landschaftlich großartig und auf im 1.Weltkrieg heiß umkämpften Boden (viele alte Stellungen noch vorhanden). Eindrucksvolle Schlucht, durch die der Steinbergerweg führt.

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Cellon Stollen und Steinbergerweg (2241 m)