Klettersteig in Traunkirchen

Traunstein (1691 m) - Der 'Klettersteig-Rundkurs'

Traunkirchen

Wegbeschreibung

HANS-HERNLER-STEIG:-br/-(1.100 Höhenmeter, Schwierigkeit B, 2 ½ Std. im Aufstieg)-br/-Der Steig wurde 1905 eröffnet und ist benannt nach dem Gmundner Alpinisten Hans Hernler.-br/-Über leichtes Gelände (A und A/B) wird der Weg Nr. 416 zunehmend steiler bzw. felsiger zu einem Steig. Lange Leitern (A) an einer Felswand überbrücken rutschiges Gehgelände, gefolgt von steilen Schotterbändern unmittelbar an den Felswänden (Vorsicht Steinschlag) vorbei. Nach einer steilen, schroffigen Rinne (A/B), teilweise mit Seilen versichert, über Felsstufen (A/B) hinauf. Auf 1.500 m Seehöhe zweigt rechts auf einem kleinen Sattel der Traunsee-Klettersteig ab. Ohne Helm und Klettersteigset hat man auf diesen nichts verloren! Indem man den Hernlersteig über steile, versicherte Felsblöcke (B) weiter folgt und über eine Leiter (A/B) an der Gmundener Hütte ankommt, kann der Traunsee-Klettersteig umgangen werden.-br/--br/-Nach Regenfällen und im Spätherbst (Nebel) trocknet der Steig im Wald nur langsam und ist daher sehr rutschig. Hingegen ist dieser Anstieg aus Nordwest im Sommer wesentlich kühler und angenehmer als der Naturfreundesteig - bei weniger Aussicht wohlbemerkt!-br/--br/-TRAUNSEE-KLETTERSTEIG:-br/-(150 Höhenmeter, Schwierigkeit D, 40 Minuten)-br/-Waghalsige stellen ihren Mut am ausgesetzten und sehr schwierigen Traunsee-Klettersteig unter Beweis. Der Einstieg beginnt mit einer Querung (B dann C) und geht gleich hurtig auf eine steile Wand (D und C/D) hoch. In einem Flachstück kurz verschnauft, ist wieder voller Krafteinsatz im überhängenden Wandl (D) gefragt. Am Köpfl (B, B/C) angekommen, sollte darauf geachtet werden, nicht zu viel Erde in das Schuhprofil zu bekommen, da der nächste Abschnitt viel Reibungskletterei mit sich bringt. Eine ausgesetzte Querung (C) leitet in den steilen, glatten Pfeiler (lange D) über, der mit Trittstiften ein wenig "entschärft"(oben C) wurde, extrem luftig hat man einen sensationellen Tiefblick auf den Traunsee. Nach dem erdigen Latschenband (A) folgt ein knackiger Anstieg (D) auf der Schlusswand (C und C/D), die mit einer einfachen Querung (B, dann A) direkt im Gastgarten der Gmundner Hütte endet.-br/--br/-Aufstieg zum Gipfel: (50 Höhenmeter, ¼ Stunde)-br/-Von der Gmundner Hütte führen mehrere Wege zum Gipfelkreuz (1.691 m) hinüber. Der Rundumblick am Gipfel ist überwältigend!

Empfohlene Ausrüstung: In Kombination mit dem Traunsee-Klettersteig: Komplette Klettersteigausrüstung (Helm, Brust- und Hüftgurt, Klettersteigset)

Rast/Einkehr

Ein besonderes Erlebnis ist eine Übernachtung auf einer der Hütten auf dem Traunstein, bei tollem Sonnenuntergang und einem gemütlichen Tagesausklang hoch über den Traunsee!-br/-Naturfreunde-Traunsteinhaus (1.580 m), +43(699)12045560, Anfang Mai bis Ende Oktober-br/-Alpenverein-Gmundner Hütte (1.666 m), +43/699/12643190, Anfang Mai bis Ende Oktober

Bemerkung

Diese Tour wird mit freundlicher Genehmigung von www.alpintouren.com zur Verfügung gestellt. Alle Texte, Bilder und Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

Adresse Traunstein (1691 m) - Der 'Klettersteig-Rundkurs'